Browse Tag

Rücken

Fitness: Für Gesundheit und Körperhaltung

In der Schweiz leiden rund achtzig Prozent der Menschen einmal pro Jahr bis mehrmals wöchentlich unter Rückenschmerzen. Dieses erstaunliche, ja erschreckende Resultat lieferte ein Bericht der Rheumaliga Schweiz. Die Rückenleiden kosten die Schweiz über 20 Milliarden Franken pro Jahr. Einzig das Herz ist teurer. Doch die gute Nachricht ist: Rückenschmerzen müssen nicht sein. Mit etwas Fitness lassen sich die tieferliegenden Bauchmuskeln trainieren und aktivieren, wovon die ganze Körperhaltung und insbesondere der Rücken profitieren. Nicht nur das: Wer sich regelmässig bewegt und körperlich fit hält, sei es mit Elementen aus Pilates oder Ball- und Balance-Übungen, verbessert das eigene Wohlbefinden und Erscheinungsbild spür- und sichtbar.

Wichtig für Herr und Frau Schweizer: Rückentraining und Schwangerschafstraining
Wichtig für Herr und Frau Schweizer: Rückentraining

Personal Training: Individuell abgestimmtes Programm

Der gesundheitliche Nutzen eines sinnvollen Trainings ist unbezahlbar. Das haben viele Schweizer erkannt. Manche leisten sich einen Personal Trainer, einen Experten, der hilft, den Körper dort zu stärken, wo er es gerade braucht. Der grosse Vorteil eines persönlichen Trainings liegt darin, dass im gemeinsamen Gespräch die eigenen Bedürfnisse eruiert und individuell abgestimmte Personaltrainingseinheiten entwickelt werden können. Alltagsstress, fehlende Motivation oder schlechtes Wetter sind auf einmal keine Gründe mehr, den Sport sausen zu lassen. Ob Muskelaufbau, Gewichtsreduktion, Problemzonen-Training oder Stretching: Tägliche Bewegung wirkt Wunder – sie hält jung, gesund und stärkt das persönliche Wohlbefinden.

Fitness macht die Schwangerschaft leichter

Mit einer Schwangerschaft gehen in der Regel auch bestimmte Beschwerden einher. Sehr oft sind es Rückenschmerzen und Gewichtszunahme. Ein moderates Fitnesstraining stärkt die Abwehrkräfte, versorgt den Körper mit Sauerstoff bereitet einen vor für die Geburt. Fitte Frauen haben leichtere Geburten, zumindest empfinden sie die Schmerzen während der Wehen als weniger stark und erholen sich deutlich schneller. Die postnatale Depression ist wesentlich seltener bei denen, die sich während der neun Monate körperlich regelmässig betätigt haben.

Es liegt auf der Hand: Wer sich bewegt, lebt besser. Schonender Muskelaufbau, Steigerung von Kraft und Ausdauer, Körperdefinition und -straffung steigern das Wohlbefinden.

Tipp:

Perfectworkout-Personal-Trainer.ch: Schwangerschaft zunehmen, abnehmen – Hintergrundwissen