Die Schweiz ist das Land der Freiwilligen

Jede/r vierte Schweizer/in leistet regelmässig Freiwilligenarbeit, die meisten davon im Rahmen eines Vereins. Unterschiedlichste Menschen finden so durch gemeinsame Interessen zusammen. Dies ist kein Zufall: Ein Verein ermöglicht es, eigene Ideen und Visionen auf sehr unbürokratische Weise gemeinschaftlich zu verwirklichen.

200’000 Vereine: Typisch Schweiz!

In der Schweiz gibt es Schätzungen zufolge zwischen 150’000 und 200’000 Vereine; auf eine Gruppe von etwa 40 Personen kommt also ein Verein. Das ist eine bemerkenswerte Dichte. Neben der Aktiengesellschaft ist der Verein die wichtigste und häufigste Gesellschaftsform in unserem Land. Dies kommt nicht von ungefähr: Das Vereinswesen hat nämlich in der Schweiz des 19. Jahrhunderts entscheidend dazu beigetragen, eine kantonsübergreifende nationale Identität zu stiften. So entstanden schon zu Beginn des vorletzten Jahrhunderts eidgenössische Schützen- und Gesangsvereine, die auf demokratische Weise erstaunlich viele Menschen über die Kantonsgrenzen hinweg zusammenbringen und einbinden konnten.

Vereine müssen organisiert werden: Zum Beispiel mit einer Buchhaltung
Vereine ermöglichen zum Beispiel Fitness in der Gemeinschaft

 

Schnell gegründet, einfach geführt

Die Attraktivität des Vereins ist nicht zuletzt seiner einfachen Organisationsform zu verdanken: Unbürokratisch und zielführend, sowohl juristisch als auch buchhalterisch leicht zu handeln. Für die Vereinsgründung braucht es lediglich ein Gründungsprotokoll, das Vorstand und Statuten festlegt – und fertig ist der Verein. Auch die Buchführung ist kein Buch mit sieben Siegeln. Buchhaltung muss nicht komplex sein. Hierzu ist lediglich eine gute Software vonnöten, mit der die verantwortliche Person den Überblick über die Finanzen behalten kann.

Vereinsbuchhaltung: Mit dem richtigen Programm ein leichtes Spiel

Gemeinhin gilt die Buchhaltung als lästige und undankbare Aufgabe – jeder ist froh, wenn es ein anderer macht. Doch die Zeiten haben sich geändert: Heute gibt es zeitsparende Buchhaltungsprogramme, die sich an Ihren Bedürfnissen orientieren. Kontenpläne sind leicht erstellt und geführt. Etwas komplizierter wird es dann, wenn ein Verein über Angestellte verfügt: Wie jeder andere Arbeitgeber auch, müssen dann Sozialversicherungsbeiträge geleistet werden.

Vereinsbuchhaltung führen. Gesetzliche Vorgaben.
Vereinsbuchhaltung führen. Gesetzliche Vorgaben.

Vereine bewegen die Schweiz seit 200 Jahren. Doch nicht nur seine prominente Rolle in der Schweizer Geschichte spricht für den Verein als Gesellschaftsform – auch heute noch eignet er sich ideal als Gefäss für gemeinsame Interessen, Sport und Gemeinschaft: Unbürokratisch, einfach, demokratisch und frei.

Und hier noch der Tipp für all diejenigen, die für die Vereinsbuchhaltung zuständig sind. Der Softwareentwickler Pinus-Buchhaltungsprogramm.ch hat eigens für Vereine eine einfach Softwarelösung entwickelt. Mehr dazu auf Pinus-Buchhaltungssoftware.ch, Rubrik Vereine.