Holzo: Holzhaus bauen mit dem Rohstoff Holz

Holzhäuser haben unbestrittene Vorteile

Das Wohnklima in einem Holzhaus aus unbehandeltem, ungiftigem Holz ist sehr angenehm und gesund. Die Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen liegt meist bei aus physiologischer Sicht optimalen 30 bis 60 % relativer Luftfeuchte. Dank der hohen Energieeffizienz und der guten Ökobilanz benötigt man vergleichsweise wenig Energie zum Heizen. Holz bietet auch bautechnische Vorteile. Trotz des geringen Eigengewichts sind Holzkonstruktionen sehr stabil und trotzen auch hohen statischen Belastungen. Holz ist ein sehr nachhaltiger, nachwachsender Rohstoff, der in den Wäldern unserer Region wächst.

Holzhaus bauen mit Holz aus der Region

Denken Sie doch einmal an Holzhäuser aus früheren Zeiten bzw. an Gebäude in denen Holz als Baustoff verwendet wurde: Pfahlbauten, Blockbohlenhäuser, Riegelhäuser oder Fachwerkhäuser, Schwedenhäuser… Für den Bau traditioneller Holzhäuser wurde stets das Holz aus der nächsten Nähe verwendet. Keiner unserer Vorfahren wäre auf die Idee gekommen, Holz aus weiter Ferne bis zum heimatlichen Bauplatz zu transportieren, um daraus ein Haus zu bauen. Der Aufwand für Logistik und Transport wäre viel zu gross gewesen. Die logistischen Anstrengungen für die Beförderung grosser Materialmengen sind heutzutage zwar kleiner; die energetische und finanzielle Leistung, die aufgebracht werden muss, ist jedoch immer noch immens. Es ist also naheliegend, das Material für die Konstruktion und den Bau eines Holzgebäudes in der Region zu beschaffen.

Holz hat eine gute CO2-Bilanz

Wenn Sie sich als Bauherr für den Bau eines Architekten- oder Fertighauses aus Holz entscheiden, dann tun Sie dies sicherlich auch aus Gründen der Nachhaltigkeit, des Energiesparens und der Umweltschonung. Sie denken dabei bestimmt auch an den positiven Carbon-Footprint – die gute CO2-Bilanz – des hölzernen Rohstoffs. Holz ist ein nachwachsender Baustoff, der Ressourcen und Klima schützt und bereits bei der Herstellung eine gute Ökobilanz aufweist. Ein Kubikmeter Holz speichert ungefähr eine Tonne Kohlendioxid (CO2). Durch Photosynthese bauen die Bäume aus dem CO2 in der Luft Holz auf. Dabei wird Sauerstoff (O2) an die Atmosphäre abgegeben.

Ein Holzhaus bauen mit Holz aus der eigenen Region
Ein Holzhaus bauen mit Holz aus der eigenen Region

Nachhaltige, regionale Forstwirtschaft

Beim Bau Ihres Holzhauses können Sie darauf achten, dass als Baustoff statt Material aus ausländischen Holzimporten nur Holz aus regionaler Forst- und Holzwirtschaft eingesetzt wird, das lokal verarbeitet wurde. Am HOLZO-Siegel können Sie beispielsweise Original-Holz aus dem Zürcher Oberland erkennen. Regionale Holzbetriebe, darunter Waldbesitzer, Bauern, Forstbetriebe und Sägereien sind hierfür eine Kooperation eingegangen, um die einheimische Produktion und das regionale Holzgewerbe zu stärken. Holz, das mit dem HOLZO-Siegel ausgezeichnet wurde, stammt aus Wäldern, die nachhaltig bewirtschaftet wurden, damit auch kommende Generationen noch etwas von unserer Natur haben. Wenn Ihnen als Bauherr die Natur am Herzen liegt, dann legen Sie sicherlich auch Wert auf natürliche, gesunde und nachhaltige Produkte aus unserer Heimat.